Der Kunde im Mittelpunkt. Sein Anspruch im Fokus.

FÜR DIE RICHTIGE PERSPEKTIVE.

Reines Abverkaufen war gestern. Heute hat der Kunde, der Konsument im Vordergrund zu stehen – zumindest in einer idealen Welt. Denn Fakt ist: Für viele Unternehmen ist die eigene Perspektive weiterhin die relevante. Doch der Käufer merkt, wenn eine Marke ihm nicht das bietet, was er braucht; wenn sie nicht weiß, was er will. Wir behaupten: Das rein quantitative Abfragen von Daten, das Anhäufen von Big Data wird dieses Wissen nicht zurückbringen. Wird nicht vermitteln, was den Kunden bewegt. Stattdessen braucht es andere, neue Arten der Information. Wir setzen uns mit den konkreten Wünschen von

Konsumenten auseinander, mit ihrem Lebensalltag, ihren Bedürfnissen und Erwartungen. Stellen viele Fragen, um qualitative Antworten zu bekommen. Versetzen uns in die Lage der Kunden, um die richtigen Schlüsse zu ziehen. Denn am Ende stellt der Konsument die Grundlage für das Briefing. Nur so können wir ermitteln und entwickeln, welche Daseinsberechtigung eine Marke noch für einen Kunden hat. Welche Rolle sie einnehmen muss, um weiterhin für ihn relevant zu sein. Nur so können wir Strategien erarbeiten und Formate umsetzen, die Teil des Lebens werden, statt einfach zu verkaufen.