Schwitzke
Schwitzke & Partner
Schwitzke Project
Schwitzke Graphics

Neuer Lieblingsort für Biker: Schwitzke entwickelt erstmalig Store-Konzept für POLO Motorrad

Passend zum Start der diesjährigen Bike-Saison launcht POLO Motorrad, einer der führenden Händler von Motorradbekleidung und -zubehör, sein neues Store-Konzept. Ende März eröffneten drei Pilot-Filialen in Essen, Mannheim und Wiesbaden mit je rund 400 bis 700 Quadratmetern Verkaufsfläche. Die Düsseldorfer Schwitzke-Gruppe entwickelte dazu ein emotionales Ladenkonzept mit Treffpunkt-Charakter und übernahm den schlüsselfertigen Umbau der drei Filialen.

Mit den Pilot-Stores geht der Multi-Channel-Retailer POLO den nächsten Schritt in Richtung ganzheitliches Markenerlebnis. So war eine der grundlegenden Anforderungen an das neue Retail-Konzept, die kürzlich überarbeitete Markenidentität auf Ladenfläche und -raum zu übertragen. POLO sollte als starke Marke sowie persönlicher Berater mit hoher fachlicher Expertise und Nähe zum Besucher wahrgenommen werden.

Das Konzept stützt sich dazu auf zwei Kernelemente der Biker-Szene: verbindende Erlebnisse in der Community und gemeinsame Treffpunkte. In den Pilot-Stores werden diese Gedanken aufgegriffen und räumlich interpretiert. Die POLO Läden sollen zum Lieblingsort für Gleichgesinnte werden, an dem sie sich austauschen und ihrer gemeinsamen Leidenschaft nachgehen können. Zentrales Element dafür ist die von Schwitzke & Partner entwickelte Fan Area. Hier können Biker während des Besuchs zusammenkommen, sich gegenseitig und mit POLO Beratern austauschen oder an Veranstaltungen rund um die Marke und den Motorrad-Lifestyle teilnehmen. Für eine optimierte Kundenführung und gemeinsame Warenpräsentation von Bekleidung, Accessoires und Zubehör strukturierten die Architekten Sortiment und Raum neu. Das Ergebnis sind fünf Segmente – Touring, Racing, Technik, Ladies und Lifestyle –, welche die breit gefächerte Kundschaft von POLO individuell ansprechen. Der Grundriss der Pilot-Stores ist angelehnt an eine Tour- oder Rennstrecke, von der die einzelnen Abteilungen abgehen.

Für eine intuitive Orientierung im Raum entwickelten die Designer von Schwitzke Graphics für jede Abteilung ein eigenes Signet im Stil eines Club-Abzeichens sowie emotionale Wandgrafiken. Typische Markenelemente wie der POLO Curb dienen als definierende Form für Wandträger und zeigen sich als rote Streifenmuster an Kasse, Fan Area oder Fassade.

Neben dem Ausbau der Stores übernahm der Generalunternehmer Schwitzke Project zudem die Planung und Fertigung sämtlicher Möbel, um die unterschiedlichen Charaktere der Abteilungen so individuell wie möglich umsetzen zu können.

zurück