RETAIL MUSS SEXY SEIN.

Mehr denn je gilt der Laden als Visitenkarte der Marke.

Um erfolgreich zu sein, muss sich der stationäre Handel weiterentwickeln, auf gesellschaftliche Veränderungen reagieren, seine Markenwerte konsequent leben. Und Stores schaffen, die die Erlebniswelt der Marke zeigen. Denn das ist eine wichtige Erwartungshaltung der Kunden. Sie wollen die Marke erleben. Zwischen Effizienz und Erlebnis, zwischen Convenience und Marketing – das ist der Spannungsbogen, in dem sich Marken heute bewegen. Weit vor der eigentlichen Frage der Raumplanung und des Ladenbaus setzt ein frühzeitig begleitender

Beratungsprozess zur Markenpositionierung an. Die Frage nach dem Mehrwert, den der Retailer seinen Kunden bieten will, und die Auseinandersetzung mit den Sortimenten sind ganz zentral. Faktoren wie Beratung und Service sind ebenfalls Teil des Retail-Erlebnisses, die Vernetzung mit dem Internet kommt hinzu. Die Rolle des Stores entwickelt sich dabei aber immer mehr zum Kommunikationspunkt für die Marke. Die Käufer suchen im Laden Inspiration und Erlebnis. Retail muss Geschichten erzählen, muss Erfahrungen schaffen. Retail muss sexy sein. Käufer suchen im Laden Inspiration und Erlebnis